Kannst Du Dich noch an die Vorfreude erinnern, die Du empfunden hast, wenn Du als Kind im Bett lagst und auf die Gute-Nacht Geschichte gewartet hast? Die gleiche Spannung rufen Geschichten auch bei Deinen Kunden hervor. Denn was die Menschen bewegt sind keine Fakten und Daten, sondern Emotionen und Erzählungen. Daher nutzen immer mehr Unternehmen Storytelling, um ihre Kunden zu erreichen. Wie Du das Geschichten erzählen für Dich nutzt, erfährst Du hier:

Deine Checkliste zum Storytelling

  1. Habe einen Grund für Deine Geschichte

Bevor Du Deine Geschichte erzählst, solltest Du Dir überlegen welche Botschaft Du Deinen Kunden damit vermitteln möchtest. Vermeide daher Informationen, die nicht direkt zur Geschichte gehören.

  1. Erzähle Deine Geschichte authentisch

Deine Geschichte sollte dein Unternehmen widerspiegeln und zu ihm passen. Je authentischer Du Deine Story erzählst, desto interessierter werden Deine Kunden sein. Besonders gut kommen Situationen und Emotionen aus dem Leben an, denn so können sich Deine Kunden genau in die Momente hineinversetzen.

  1. Hole Deine Kunden mit einer emotionalen Ausgangssituation ab

Um die Aufmerksamkeit Deiner Kunden zu bekommen, musst Du direkt zu Beginn Deiner Erzählung eine emotionale Situation schaffen. Nur wenn zu Beginn schon Gefühle, wie Neugierde, Spannung, Mitgefühl oder Freude geweckt werden, verfolgen Deine Kunden Deine Geschichte weiter.

  1. Die Hauptfigur der Geschichte

Eine wichtige Rolle spielt es welche Figur Du als Hauptrolle auswählst. Deine Zielgruppe sollte sie als sympathisch empfinden, denn nur so fiebern, leiden und lachen sie mit der Hauptfigur mit. Eine Figur, mit der sich die Kunden nicht identifizieren können, kostet Dich jedoch schnell ihre Aufmerksamkeit.

  1. Lasse Deine Hauptfigur Hindernisse überwinden

Hindernisse, die die Hauptfigur überwinden muss, fesseln den Zuschauer und lassen ihn mitfiebern. Eine geradlinige Handlung ohne Schwierigkeiten wird schnell langweilig. Eine nachvollziehbare Entwicklung der Figur sorgt dagegen für Spannung.

  1. Höhepunkt der Geschichte

Ein wichtiger Moment ist der Höhepunkt der Geschichte. Hier solltest Du ein Happy End einbauen, damit Deine Kunden mit einem positiven Gefühl an Dich und Dein Unternehmen zurückdenken. Eine besonders wirkungsvolle Emotion zum Ende der Geschichte hin ist die Freude oder Liebe. Hast Du während der Geschichte die Spannung immer mehr gesteigert, musst Du zum Schluss eine gewisse Auflösung geben um so die Neugierde zu befriedigen.

 

Best Practice

Ein Beispiel für gutes Storytelling ist die Osterkampagne von Netto. Der Spot lebt von der aufwendigen Animation und erzählt die „wahre“ Geschichte des Osterhasen. Zu Beginn verlieben sich ein Hase und ein Huhn in der Disco und krönen ihre Liebe mit einem Hasen-Baby, das unbemerkt eine besondere Eigenschaft hat: es kann bunte Ostereier legen. Dieses niedliche Häschen ist die Hauptfigur der Story und löst durch seine Erscheinung wahrscheinlich bei fast jedem Zuschauer Freude aus. Weil das Häschen seine Fähigkeit jedoch nicht kontrollieren kann, legt es ein Osterei vor seinen Mitschülern und wird dafür von ihnen gehänselt. Traurig streift es alleine durch den Wald und wird dort von einem Kind entdeckt. Die Menschen wissen seine besondere Eigenschaft, im Gegensatz zu den Tieren, zu schätzen und das Häschen wird als Osterhase zu einer Berühmtheit. So überwindet es das Hindernis sich als Außenseiter zu fühlen und macht seine vermeintliche Schwäche zu seiner größten Stärke. Trotz seines Ruhmes vermisst der Hase seine Eltern und kehrt auf dem Höhepunkt der Geschichte zu ihnen zurück. Die beiden freuen sich sehr und genießen mit ihrem Kind ein großes Festessen. Der Spot soll weniger auf die Produkte von Netto aufmerksam machen, sondern mehr fröhliche Osterstimmung verbreiten, daran erinnern wie wichtig Familie ist und zeigen, dass jeder in der Welt seinen Platz hat. Auch Feiertage können ein guter Grund für Storytelling sein. Mit dem Happy End entlässt der Spot seine Zuschauer mit positiven Emotionen und verbindet damit unterbewusst auch die Marke Netto mit diesem Glücksgefühl.

10 Methoden für erfolgreiche Workshops